Rosen-Safari in Äthiopien

Was macht man in Äthiopien? Genau – man geht auf Rosensafari. Wir jedenfalls. In den letzten Jahren hat sich Äthiopien mehr und mehr zu einem beliebten Anbaugebiet für die Königin der Blumen gemausert. Was uns besonders wichtig war auf dieser Reise: Uns ein Bild von dem Anbau vor Ort und vor allem den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu machen.

Und die Herzlichkeit, die uns entgegenschlug, sprach Bände. Neben vielen sozialen Vorteilen wie z.B. Schulbildung für Ihre Kinder (vom 4. bis 18. Lebensjahr!), über ein Krankenhaus mit Zahnarzt, Augenklinik und Präventionsberatung bis hin zum Bau einer Kirche, eines Gerichtsgebäudes und einer Bibliothek profitieren die Mitarbeiter hier von einem Lohnniveau, welches bis zu 40% über dem Landesdurchschnitt liegt.

Das findet Wertschätzung und schafft Perspektiven. Wir haben das herzliche Willkommen sehr genossen und wissen jetzt, das wir – und natürlich Sie – mit jeder Rose, mit jedem Einkauf hier Gutes tun und Zukunft schaffen.