Aktuelles

Love is in the air 31. Januar 2018

Vergessen Sie nicht! Am 14. Februar ist Valentinstag. Und dieses Jahr bringt Amor die Blumen per Luftpost.

Großmarkt in Japan 19. Januar 2016

Unser Blick über den berühmten Tellerrand – ein kurzes Video von einer Blumenauktion in einem japanischen Blumengroßmarkt am Fuße des Fujiama.

Reise nach Sanremo 21. März 2015

Dolce Vita an der italienischen Blumenriviera! Zwischen Genua und Nizza, nur 20 km von der französisch-italienischen Landesgrenze befindet sich eines der traditionellen Aufzuchtgebiete von Ranunkeln und Rosen in Italien – Sanremo.

Hier, wo fast ganzjährig frühlingshaftes Klima vorherrscht und damit z.B. die Ranunkeln schon im Dezember blühen, besuchten wir lokale Gärtnereien um uns einen Eindruck von den Neuheiten zu machen. Eines der stärksten Argumente für den Bezug der Ware aus Sanremo:
Der deutliche kürzere Transportweg und die damit viel bessere Umweltbilanz als z.B. Ranunkeln aus Costa Rica.

Landesgartenschau 2014 16. Juli 2014

Die Landesgartenschau Deggendorf fand von April bis Oktober 2014 unter dem Motto „Tauch ein und blüh auf!“ im Areal zwischen der Deggendorfer Altstadt und der Donau statt. Die Donau stand im Zentrum der auch als Donaugartenschau titulierten Landesgartenschau – als Lebens- und Naturraum sowie als verbindendes Element zwischen den Kulturen Bayerns, Böhmens und Osteuropas.

Unter der Regie von Dieter Scheffler, dem “Herr der Gartenschauen”, war es uns eine Ehre, hier mitwirken zu dürfen!

Rosen-Safari in Äthiopien 4. November 2012

Was macht man in Äthiopien? Genau – man geht auf Rosensafari. Wir jedenfalls. In den letzten Jahren hat sich Äthiopien mehr und mehr zu einem beliebten Anbaugebiet für die Königin der Blumen gemausert. Was uns besonders wichtig war auf dieser Reise: Uns ein Bild von dem Anbau vor Ort und vor allem den Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu machen.

Und die Herzlichkeit, die uns entgegenschlug, sprach Bände. Neben vielen sozialen Vorteilen wie z.B. Schulbildung für Ihre Kinder (vom 4. bis 18. Lebensjahr!), über ein Krankenhaus mit Zahnarzt, Augenklinik und Präventionsberatung bis hin zum Bau einer Kirche, eines Gerichtsgebäudes und einer Bibliothek profitieren die Mitarbeiter hier von einem Lohnniveau, welches bis zu 40% über dem Landesdurchschnitt liegt.

Das findet Wertschätzung und schafft Perspektiven. Wir haben das herzliche Willkommen sehr genossen und wissen jetzt, das wir – und natürlich Sie – mit jeder Rose, mit jedem Einkauf hier Gutes tun und Zukunft schaffen.

Besuch in Aalsmeer / Holland 12. Februar 2012

Aalsmeer – die “Haupstadt des Blumenanbaus” – war dieses Mal Ziel unserer (Einkaufs) Reise. Die “Verenigde Bloemenveilingen Aalsmeer” hat eine Fläche von derzeit etwa zwei Millionen m² und einen Jahresumsatz von fast zwei Milliarden Euro. Eine fast unvorstellbare Größenordnung. Genau wie die Versteigerungshallen mit einer Grundfläche von 999.000 m², die auch als das größte Handelsgebäude der Welt im Guinness-Buch der Rekorde geführt werden.

Trotz all dieser Superlative waren wir angenehm berührt von der persönlichen Betreuung und Herzlichkeit der Gärtner und Zuchtprofis, die wir auf dieser Reise kennenlernen durften.

Reise nach Ecuador 10. Juni 2011

Gut 10.000 km und 18 Flugstunden von München entfernt liegt, im Norden Südamerikas und unter der Sonne des Äquators, Ecuador. Das zwischen Kolumbien und Peru gelegene Land hat etwa 15 Mio Einwohner und ist geographisch, topographisch, klimatisch und ethnisch eines der vielfältigsten Länder der Erde.

Warum wir den weiten Weg gemacht haben? Wegen der ganz besonderen Rosen, die hier angebaut werden. Die Anbaugebiete liegen auf knapp 3000 m Seehöhe und sorgen damit für eine Reihe von speziellen Faktoren, die sich auf Wuchs und Pracht der Rosen positiv auswirken. Die Höhenlage direkt unter dem Äquator und die dadurch viel höhere UV Strahlung sorgt für besonders große, intensiv leuchtende Farbe der Blüten bei gleichzeitig festen und stabilen Stielen. Parallel werden hier im Vergleich zu klassischen Anbaugebieten kaum Insektizide bei der Aufzucht eingesetzt  – ebenfalls dank der Höhe.

Ein weiterer und für uns ganz wesentlicher Faktor ist der faire Umgang mit den Gärtnern vor Ort. Die sozialen Richtlinien sind hier überdurchschnittlich hoch. So wurden neben fairer Entlohnung Schulen, Kindergärten und Krankenhäuser für die Familien der Mitarbeiter gebaut. Viel Spaß beim Anschauen der Impressionen!